Unser Team

Sandra Seifert

ist die Gruppenerzieherin unserer blauen Gruppe und arbeitet dort auch als Integrationserzieherin. Ihr obliegt außerdem die stellvertretende Leitung unserer Kita.

Die Einzigartigkeit der Kinder nicht aus den Augen zu verlieren ist ihr wichtig. Talente zu entdecken und zu fördern bereitet ihr immer wieder große Freude. „Ich finde es schön zu sehen, wie jedes Kind eine kleine Persönlichkeit ist, sich weiterentwickelt und ich ihm dabei helfen kann.“

Sandra Seifert gefällt der musikalische Schwerpunkt unserer Kita. Sie singt gerne und gut, spielt Gitarre und kann ihre Freude am Musizieren an die Kinder weitergeben. Wichtig sind ihr auch Rituale und der strukturierte Tagesablauf in der Kita. Sie schätzt die Gemeinsamkeit beim Vorbereiten und Feiern der Feste und bei vielen anderen Unternehmungen und den regen Austausch der Kolleginnen untereinander.

Neben dem Singen hat sie besonderen Spaß daran, mit den Kindern Fingerspiele zu machen, ihnen vorzulesen oder einfach mal Geschichten zu erzählen.

Christl Vester

ist Gruppenerzieherin unserer gelben Gruppe.

1954 in Staßfurt (Sachsen-Anhalt) geboren wächst sie in Gladbeck (NRW) auf und absolviert dort zunächst eine Ausbildung zur Kinderpflegerin. Sie arbeitet in einem Säuglings- und Kinderheim in Krefeld bevor sie ihr Weg nach Berlin führt, wo sie eine Ausbildung zur Erzieherin macht und anschließend in einem Kinderheim in Berlin Reinickendorf tätig ist.

Seit 1981 bereichert Christl Vester das Team unserer Kita. Besonders gerne unternimmt sie mit unseren Kindern Ausflüge z. B. in den Britzer Garten oder den Grunewald. Sie begleitet die Kinder bei Museums- und Opernbesuchen und erkundet mit ihnen Spielplätze in der Kita-Umgebung.

Viel Freude macht ihr auch die Arbeit an längerfristigen Projekten mit den Kindern, vom Färben von T-Shirts mit Naturmaterialien bis zur Vorbereitung von Opernbesuchen. Von ihrer Liebe zur klassischen Musik und zu guten Büchern profitieren unsere Kinder ebenso wie von ihrer großen Begeisterung dafür, mit den Kindern immer wieder Neues auszuprobieren und zu entdecken, naturwissenschaftliche Experimente zu machen oder ihre vielen Ideen für Kreativ- und Bastelprojekte mit den Kindern zu verwirklichen.

„Ich möchte die Kinder stärken, sie sollen Vertrauen in sich und andere entwickeln.“
Verlässlichkeit, Offenheit und vertrauensvoller Umgang miteinander sind ihr wichtig. Das schätzt sie an der Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und das lebt sie auch im Umgang mit den Kindern.

„Die Kinder sind für mich immer das Wichtigste, erst dann kommt alles andere.“
Das spüren unsere Kinder: Sie genießen, dass sie hier ernst genommen werden und sich mit allen kleinen und größeren Anliegen jederzeit gut aufgehoben fühlen dürfen. So können sie in einer Atmosphäre gegenseitiger Achtung und Wertschätzung lernen, für sich selbst und im Umgang mit anderen verantwortungsvoll zu handeln und erfahren, dass jedes Kind und jeder Erwachsene in unserer Kita in seiner Einzigartigkeit akzeptiert, geschätzt und eine Bereicherung für die Kitagemeinschaft ist.

Nilgün Kökgiran

Frau Nilgün Kökgiran ist 1977 in Worms geboren. Als Gruppenerzieherin unserer roten Gruppe hat sie Schwerpunkt Kunst für Kinder.

„In jedem Kind steckt ein Künstler mit viel Kreativität und Kunst-Erziehung fördert die gesunde Entwicklung eines Kindes. Ich liebe es die Kinder in ihren Aha-Erlebnissen zu fördern und zu begleiten.“

Sie bietet den Kindern Raum und Zeit für ihre individuelle Entfaltung, ganz nach dem Zitat von Astrid Lindgren:
„Kinder sollten mehr spielen, als viele Kinder es heutzutage tun. Denn wenn man genügend spielt, solange man klein ist – dann trägt man Schätze mit sich herum, aus denen man später sein ganzes Leben lang schöpfen kann. Dann weiß man, was es heißt, in sich eine warme, geheime Welt zu haben, die einem Kraft gibt, wenn das Leben schwer wird. Was auch geschieht, was man auch erlebt, man hat diese Welt in seinem Innern, an die man sich halten kann.“

Neben dem Künstlerischen hat sie besonderen Spaß daran vorzulesen und Kreis- und Brettspiele mit den Kindern zu spielen.
Ihr ist wichtig, das Kind da abzuholen, wo es steht und es in seinen Meilensteinen liebevoll zu begleiten. Dabei legt sie viel Wert auf ein gute Kommunikation und Zusammenarbeit mit Eltern und dem Team.

Lino Schwarz

Nach seinem Fachabitur absolvierte Herr Schwarz ein Freiwilliges Soziales Jahr in derevangelischen Kindertagesstätte Plötzensee. Zuvor hatte er ein Praktikum in einem INA Kindergarten absolviert.

Interesse an der Arbeit mit Kindern hatte er schon immer und verlängerte daher die Arbeit in Plötzensee um ein weiteres halbes Jahr um noch mehr Erfahrungen zu sammeln.

Während dieser Zeit entschied er sich im sozialen Bereich eine Ausbildung zu machen und wählte schließlich die berufsbegleitende Ausbildung in unserer Einrichtung, die er Anfang des Jahres 2016 mit Erfolg abgeschlossen hat!.

Lino Schwarz interessiert sich für Ideen und Geschichten der Kinder und nimmt gerne daran teil. Herrn Schwarz ist es wichtig, auf die Bedürfnisse und Interessen der Kinder einzugehen und sie zum selbständigen Denken und Handeln zu ermutigen. Es ist ihm ein Anliegen, dass die Kinder aus ihrem Handeln lernen.

Seine pädagogischen Schwerpunkte liegen in den Bereichen Natur, Sport und Bewegung.
In seiner Freizeit treibt Herr Schwarz selbst gerne und aktiv Sport.

Sabine Reisenauer

ist als unterstützende Fachkraft überwiegend im Elementarbereich, aber auch bei  Bedarf in der Krippe tätig. Frau Reisenauer kennt Kinder, Eltern und Abläufe sowohl im Elementar- als auch im Krippenbereich.

Geboren 1981 in Berlin und dort auch aufgewachsen absolvierte sie hier ein Fachhochschul-Studium zur Diplom-Sozialpädagogin. Während dieser Zeit konnte sie in verschiedenen Praktika Erfahrungen mit Menschen in unterschiedlichsten Bereichen sammeln. Seit 2008 bereichert sie das Pädagogische Team unserer Kita, an dem sie die Offenheit für Neues, die Flexibilität und die fruchtbare Zusammenarbeit schätzt.

Sabine Reisenauer ist Sozialpädagogin geworden, weil sie gerne mit Menschen arbeitet und ihnen helfen möchte, ihre Fähigkeiten zu entdecken und Kompetenzen auszuprägen. „Mir gefällt die Offenheit, mit der die Kinder neue Dinge annehmen und diese mit ihrer individuellen Kreativität bereichern.“

Besonders mag sie den gemeinsamen Start in den Tag mit Liedern und Bewegungsspielen im Morgenkreis. Sie genießt das Kuscheln mit den Kindern und hat großen Spaß an der gegenseitigen Inspiration beim kreativen Spiel. Wichtig ist es ihr, die Kinder zur Selbständigkeit zu ermutigen und sie zu einem guten Umgang mit anderen Kindern zu befähigen.

In ihrer Freizeit singt Sabine Reisenauer gerne im Chor, unternimmt Wanderungen und fotografiert.

Sandra Tschirner

ist Erzieherin unserer Krippen-Gruppe.

1983 in Nienburg an der Weser geboren absolviert sie an den Berufsbildenden Schulen Nienburg die Ausbildung zur Erzieherin. Sie arbeitet zunächst im Kindergarten Haßbergen bevor sie 2005 zum Erzieherinnen-Team unserer Kita stößt.

„Ich bin Erzieherin geworden, weil ich denke, dass dieser Beruf meine Bestimmung ist. Ich liebe die Arbeit mit den Kindern und versuche, ein guter Begleiter in ihren ersten Jahren zu sein.“

Und das gelingt ihr. In einem Umfeld von Geborgenheit, Liebe, Freiheit und Konsequenz dürfen die Kinder mit Freude lernen, spielerisch ihre Welt entdecken und „in Ruhe groß werden.“ Sie lernen, sich selbst und andere zu entdecken, sich auszuprobieren und zu akzeptieren. Das hilft Ihnen, mit anderen Kindern und auch Erwachsenen in Aktion zu treten, mit ihnen zu spielen, zu streiten und Konflikte zu lösen.

Große Freude hat Sandra Tschirner am Singen und Musizieren mit den Kindern. Aber auch bei Bewegungs- und anderen Spielen haben sie und die Kinder viel Spaß, genauso wie beim Kuscheln oder einfach nur mal Quatsch machen.

Sandra Tschirner arbeitet gerne in unserer Kita, weil sie die Arbeit mit den Kindern und den vertrauensvollen Kontakt mit den Eltern mag und die Offenheit und Flexibilität der Kolleginnen ebenso schätzt wie den großen Zusammenhalt untereinander.

Maxi Böttcher

ist Erzieherin in der Krippe.

1989 in Berlin geboren, absolviert sie 2012 ihre Ausbildung zur Erzieherin.

2007 machte sie ein Praktikum in unserer Krippe und ist mit ihrem Herzen hier geblieben.

Sie arbeitet seit August 2012 in unserer Kita.

Bevor sie Erzieherin wurde, sammelte sie viele Erfahrungen durch ihre elfjährige Arbeit als Gruppenleitung und Helferin im Charlottenburger TSV.

Sie legt viel Wert auf Geduld, Wärme, Nähe und Geborgenheit.

Freude hat Frau Böttcher an der Bewegungserziehung, die auch Thema ihrer Facharbeit war, an kreatives – und auch musisches arbeiten mit den Kindern.

„Ich habe mich früh entschieden Erzieherin zu werden, da ich den Kindern eine Unterstützung in den ersten Jahren sein möchte. Kinder in ihrer Selbstständigkeit zu unterstützen liegt mir am Herzen.“

Franziska Peters

Frau Peters wuchs in Berlin-Spandau und Berlin-Charlottenburg auf. Nachdem sie ihre Ausbildung zur Erzieherin im Evangelischen Johannesstift Berlin abgeschlossen hatte, arbeitete sie in der Kita „Gustav-Adolf“, in der Gruppe der zwei-bis dreijährigen Kinder.

Das Krippenteam der Kita KWG lernte sie bereits während ihres ausbildungsbedingten, fünfmonatigen Praktikums kennen und kehrte im September 2018, jetzt als Erzieherin, zurück.

In ihrer Ausbildungszeit merkte sie, dass ihr Krippenkinder besonders am Herzen liegen. Frau Peters findet es sehr spannend die Kinder in ihren vielfältigen Entwicklungsprozessen zu unterstützen. Dabei ist ihr besonders wichtig, sie beim Erforschen ihrer Umwelt und beim Erproben ihrer Kräfte und Fähigkeiten zu ermutigen.

Da sie selbst sehr kreativ ist, wünscht sie sich, den Kindern bei ihren täglichen Erkundungen viele kreative Impulse mitgeben zu können. Sie möchte mit ihnen singen, malen, basteln, kneten und formen oder auch Fantasiegeschichten erfinden. Es liegt ihr am Herzen, Freude an der Bewegung zu vermitteln und mit den Kindern gemeinsam Naturerfahrungen zu sammeln, um die Tier-und Pflanzenwelt kennen-,verstehen- und achten zu lernen.

Zudem freut sie sich besonders auf die kirchlichen Feste, die das Jahr begleiten werden. Da diese ihr selbst als Kind immer sehr wichtig waren und sie viele schöne Erinnerungen mit ihnen verbindet, hofft sie, dass die Kinder die Feste im Kirchenjahr auch als etwas Schönes kennen- und schätzen lernen.

Gaby Delakowitz

ist die gute Fee und Chefin in unserer Küche. Ohne sie geht hier nichts.

Jeden Tag kocht sie für die Kinder in der Kita und der Krippe ein frisches, gesundes und vollwertiges Mittagessen und bereitet die Getränke für das Frühstück zu. Sie erstellt den Speiseplan nach ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen und kümmert sich um Einkauf und Bestellung der Lebensmittel. Zu ihrem Aufgabenbereich gehört außerdem die Reinigung und Pflege der Küche und natürlich die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen zur Lebensmittelhygiene.
Ihre liebste Aufgabe ist aber immer wieder die Zubereitung eines Geburtstagswunsch-Essens für unsere Geburtstagskinder.

„Im Kindergartenalter werden Vorlieben und Abneigungen für Speisen und Lebensmittel geprägt. Es ist mir wichtig, den Kindern ein vielfältiges Angebot an Speisen zu bieten, damit sich entsprechende Präferenzen ausbilden können.“

Gaby Delakowitz arbeitet gerne in unserer Kita, weil sie Spaß am Umgang mit den Kindern hat und besonders die Teamfähigkeit ihrer Kolleginnen schätzt. Sie ist geboren in Berlin und arbeitete als staatlich anerkannte Wirtschafterin in Krankenhäusern, einem Kinderheim und einem evangelischen Tagungshaus, bevor sie 1997 in unserer Kita die Verantwortung für den Küchenbereich übernahm.

Renata Grzegorczyk

ist 1962 im polnischen Wroclaw (Breslau) geboren. Im Berufsgymnasium schloss sie in der Mittleren Reife eine Ausbildung zur Verkäuferin und Lagerverwalterin ab.

Seit 1996 lebt sie in Deutschland und bereichert seit 2017 als Wirtschaftskraft unser Team, indem sie mit Spaß an der Arbeit für Ordnung und Sauberkeit sorgt. Die gute Arbeit im Team ist ihr dabei sehr wichtig und der Umgang mit den Kindern bereitet ihr große Freude.

Sie sieht die Kinder als unser aller wichtigstes Gut, das man beschützen und respektieren soll.